27. Januar 2021
Magazin-Tipp

Was wird aus dem Bauvorhaben Elbchaussee?

Am 11

Foto: Klönschnack

Am 11. Januar startete das Bauvorhaben Elbchaussee. Von der Höhe Manteuffelstraße in Blankenese bis zum Altonaer Rathaus soll etwas passend gemacht werden, was offenkundig nicht zusammen passt. Ein Überblick. 

Dass die Elbchaussee seit langer Zeit ein Nadelöhr ist, ist den Verantwortlichen des Bauvorhabens sehr wohl bekannt. Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer wollen hier sicher von A nach B kommen. Zudem soll es ausreichend Parkplätze geben, gleichzeitig der Alleecharakter mit den Bäumen erhalten bleiben und keine Grundstücke enteignet werden.

Bauvorhaben Elbchaussee: Droht ein Flickenteppich?

Bei der Auflistung der Kriterien für den Straßenumbau, kommt man an Widersprüchen nicht vorbei. Angesichts der Tatsache, dass für alle Interessen, ÖPNV und Klimaschutz inbegriffen, der Platz nicht ausreicht, droht jetzt ein Flickenteppich an der Prachtmeile. Dennoch soll es mehr Fahrradwege geben, mehr verkehrsberuhigte Zonen und Verbesserungen bei Unfallhäufungsstellen.

Mehr über das Bauvorhaben Elbchaussee lesen Sie ab Seite 24 der aktuellen Klönschnack-Ausgabe 01 / 2021.

Auch interessant