25. November 2021
Nachrichten

Wedel setzt starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, setzte die Stadt Wedel ein starkes Zeichen. Um 11 Uhr wurden auf dem Rathausplatz gemeinsam mit dem Bürgermeister Niels Schmidt und dem Stadtpräsidenten Michael Schernikau Fahnen mit der klaren Botschaft: "Wir sagen NEIN zu Gewalt gegen Frauen!“ gehisst.

Brötchentüten zeigen zum Aktionstag die Telefnonummer einer Hotline.

Foto: Stadt Wedel/Kamin

Jede dritte Frau wird laut Statistik im Laufe ihres Lebens Opfer Häuslicher Gewalt. Grundsätzlich sind Kinder immer von Häuslicher Gewalt betroffen. Sei es durch das Miterleben oder das direkte Erleben. Im vergangenen Jahr 2020 wurden laut der Kriminalstatistischen Auswertung des BKA 119.164 Frauen (+4,9 % zu 2019) Opfer von Partnerschaftsgewalt, 132 Frauen (+13 % zu 2019) wurden getötet. Es wird davon ausgegangen, dass die Dunkelziffer mindestens 90 % beträgt. „Wir möchten auf diese unglaubliche Dimension von Häuslicher Gewalt aufmerksam machen und den betroffenen Frauen und Kindern ein starkes Zeichen der Solidarität schicken. Alle Frauen und Kinder haben ein Recht auf ein gewaltfreies Leben!“, bekräftigt Magdalena Drexel, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Wedel.

Vernetztes Hilfesystem gegen Gewalt an Frauen

Gerade die Corona Pandemie verschärft die ohnehin meist sehr isolierte und gefährliche Situation der betroffenen Frauen und Kinder. Häusliche Gewalt findet dabei in allen Schichten statt und ist unabhängig von kulturellen Hintergründen. Umso wichtiger ist es ein sehr gut ausgestattetes und vernetztes Hilfesystem zu haben mit Interventionsketten, die im Falle von Häuslicher Gewalt schnell Beratung, Schutz und Unterstützung anbieten.

Hierzu Kathrin Nordmann, Mitarbeiterin Autonomes Frauenhaus Wedel: „Die Stadt Wedel leistet durch ihr großes Engagement einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung von gewaltbetroffenen Frauen und Kindern. Der Zugang zum Hilfesystem und der Schutz von Frauen und Kindern bessert sich hierdurch. Wedel trägt zur Umsetzung der Istanbul Konvention bei, zu deren Ratifizierung sich Deutschland verpflichtet hat.“ Es zeige, so ein Sprecher der Stadt Wedel, dass Gewalt gegen Frauen auf verschiedenen Ebenen begegnet wird und starke symbolische Zeichen auch materiell umgesetzt werden.

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen findet in Wedel die Schleswigholsteinweite Brötchentütenaktion statt, an der die Bäckereien Hackradt und Münsters Backstube teilnehmen. Die Bäckereien verteilen Brötchentüten mit der Telefonnummer des Hilfetelefons gegen Gewalt 08000116016. Unter der Nummer wird in über 17 Sprachen über Gewalt gegen Frauen und Unterstützung beraten.

www.stadt.wedel.de

Auch interessant